Sportlicher Jahresrückblick 2014

Nun ist der Januar schon fast rum, trotzdem gibt’s hier noch einen kleinen Jahresrückblick auf 2014. Befasse ich mich doch gerade mit der Saisonplanung für 2015.

2014 war für mich sportlich gesehen ein überaus erfolgreiches Jahr. Wichtig und gerne vergessen: Keine Verletzungen oder Krankheit! Wer schon mal mitten in der heißen Phase eine Grippepause einlegen durfte, weiß wovon ich rede.
Dadurch gab es in diesem Jahr keine ungeplanten Unterbrechungen. Wichtige Voraussetzung um seine sportlichen Ziele zu erreichen.

Nun aber zu den Zahlen. Rein sportlich habe ich mich dieses Jahr 5084 Kilometer weit bewegt. Das ist fast eine Verdopplung der Kilometer aus 2013. Da waren es noch 2776 km.
Hier mal eine Grafik der Zusammensetzung in nackten Zahlen.

2014_StatistikWoher diese Kilometersteigerung im Vergleich zu 2013? Ich denke die Hauptgründe sind die zwei gelaufenen Marathons, ein deutliches Plus an Rennrad Kilometern und kein Vereinsfußball mehr. Habe ich in 2013 noch viele Stunden auf dem Fußballplatz verbracht, trainierte ich in 2014 deutlich mehr nach eigenem Zeitplan. In den 14h sonstiges sind dennoch ein paar Fußball Einheiten versteckt 😉

Für die „too long didn’t read“ Fraktion habe ich am Ende des Beitrags noch eine Kurzusammenfassung der Wettkämpfe eingebaut. Für den Rest folgt jetzt die Langfassung.
Continue reading

Training im Winter

wpid-20150118_101937_1.jpg

Oder warum ich manchmal gerne Schichtarbeiter wäre.

Warum Schichtarbeiter? Weil ich dann häufiger die Möglichkeit hätte im Hellen zu trainieren und auch mal schöne Tage unter der Woche zu nutzen.
Okay, dafür hat ein Schichtarbeiter viele andere Probleme. Die häufige Umstellung des Körpers z. B., was die Wach- und Schlafzeiten angeht, ist sicherlich nicht gerade förderlich für sportliche Höchstleistungen. Das ganze sollte natürlich mehr ein plakatives Beispiel sein.
Als normaler Arbeitnehmer in Deutschland erfordert regelmäßiges Training im Winter häufig etwas Überwindung.

Continue reading